Frankentourismus
 

Frankenwinheim

frankenwinheim_dorfansicht.jpg

Herzlich Willkommen in Frankenwinheim - das „Golddorf“ von seiner weinseligsten Seite

Zwischen Maintal und Steigerwald liegend, gehört Frankenwinheim zu den ältesten Dörfern Frankens. Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 779 zurück, als der fränkische Adelige Ilbinc die Güter des Dorfes "Winheim" an das Kloster Fulda verschenkte. Frankenwinheim konnte 2004 das 1.225-jährige "Bestehen" feiern. Der bedeutendste Sohn des Dorfes ist Fürstbischof Rudolph von Scherenberg, geboren 1401 im hiesigen Schloss. Er regierte von 1466 - 1495 in Würzburg. Bei der Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" konnte das zauberhafte Dorf in den 90er Jahren auf Landesebene eine GOLD- und auf Bundesebene eine SILBER-MEDAILLE erreichen. Viele Vereine tragen heute das gemeindliche Leben mit und richten dabei zahlreiche Feste aus, die die Gemeinde mit dem Ortsteil Brünnstadt über die Grenzen hinaus bekannt machen.

Ein Besuch lohnt sich besonders auf Grund der hervorragenden Gastronomie, sowie den Naturerlebnissen in den Weinbergen der Lage "Frankenwinheimer Rosenberg" oder am Lülsbach mit seinem einmalig schönen Kopfweidenbestand.

Foto: ©Stefan Polster


 

Zusatzinfos

Höhe über nN:  237m
Einwohner: 1008
Gästebetten: 15
Kirchen/KlösterPension/Privatvermieter
Gasthof

Loading...