Frankentourismus
 

Langenzenn

langenzenn_spielplatz_1.jpg

Die Geschichte Langenzenns reicht weit zurück. Durchstreifen Sie Langenzenns historische Altstadt und lassen Sie sich mit einer Stadtführung in die Vergangenheit entführen. Die erste gesicherte Erwähnung Langenzenns stammt aus dem Jahr 954, zur Zeit König Ottos I. (936-973). Langenzenn lag etwa in der Mitte des damaligen Reiches, wo der deutsche König und spätere Kaiser Otto I. am 16. Juni 954 in „Zinna“ eine Reichsversammlung abhielt.

Das Kaiserspiel, das zur 1000-Jahrfeier der Stadt Langenzenn (1954) von Dr. Bernhard Sengfelder geschrieben wurde, ist dieser historischen Begebenheit nachempfunden und legte den Grundstein für die Langenzenner Theaterkultur. Während des Städtekriegs wurde Langenzenn 1388 von durchziehenden Armeen eingeäschert. Auch die 1280 erbaute Marienkirche wurde vollständig niedergebrannt. Nur eine hölzerne Marienstatue konnte, schwarz von Ruß, jedoch unversehrt, aus der Kirchenruine geborgen werden. Die Schwarze Maria war von da an Ziel von Wallfahrten. Um der Bedeutung des neuen Wallfahrtortes gerecht zu werden, stiften die Burggrafen Johann III. und Friedrich VI. von Nürnberg 1409 das Augustiner-Chorherrenstift. Die Stadtkirche mit ihrem Kloster, bildet das Wahrzeichen von Langenzenn. Wunderschöne Kunstschätze, wie beispielweise die Altäre aus der Nürnberger Schule und ein Epitaph von Veit Stoß, laden zu einem Besuch und Verweilen ein.

Im Sommer ist Langenzenn geprägt von seiner Kultur. Das ehemalige Augustiner Chorherrenstift bildet die wundervolle Kulisse für Konzerte und Theater. Zum Reformationsjubiläum wird die Hans-Sachs-Spielgruppe gemeinsam mit den Klosterhofspielen ein spektakuläres Theaterschauspiel zu Martin Luther im historischen Klosterareal präsentieren.

Das uneingeschränkte ehrenamtliche und unternehmerische Engagement der Bürger gestaltet Veranstaltungen wie Kirchweihen, Feste und Märkte ganz besonders in Langenzenn. Es erwartet Sie eine frohe fränkische Gastfreundlichkeit.

Überhaupt ist es die reiche Historie, die das Ortsbild der Kleinstadt so einzigartig macht. In der Altstadt reihen sich dutzende historische Gebäude aneinander.

Heimatmuseum Langenzenn
Das Heimatmuseum ist ein kultur-historisches Schatzkästlein im Rangau. Ein Gang durch das Museum ist zugleich eine Wanderung durch die Geschichte der Stadt und ihrer Umgebung. Als größtes Museumsstück stellt sich das Haus selbst dar. Der Sandstein ist der Rest der dem St. Michael geweihte alte Friedhofskapelle. Dieser Bau ist vermutlich der älteste Bau von Langenzenn und stammt aus romanischer Zeit. Damit ist ein Bauursprung bereits um oder vor 1250 nicht auszuschließen. Folglich dürfte das Heimatmuseum, in seinen Grundmauern, das älteste Gebäude in Langenzenn darstellen.

Freizeit und Sport
Siebener Rad- und Wanderweg, Zenntalradweg, Freizeit und Abenteuerspielplatz „ZennOase“, Biergarten, Swing und Fußball-Golfanlage, Hallenbad, Naturbad, Tennisplätze, Indoor- Soccerhalle, Skaterpark, Bücherei, Wintersport, Kutschfahrten.

„ZennOase“ 
Direkt an der Zenn gelegen erstreckt sich eine Freizeitzone, die für jeden Besucher etwas bereithält. Vom Bewegungsparcour über eine Ruhezone und Biergarten bis zum Abenteuer- und der Kleinkinderspielplatz, einem Labyrinth, einem Kletterfelsen und einem Wasserspielplatz.


 

Zusatzinfos

Höhe über nN:  313m
Einwohner: 10500
Gästebetten: 80
HallenbadInline-SkatingTennishalleTennisplatzBahnhofFreilichtspieleKirchen/KlösterMuseumTheaterCampingplatzGasthofHotels
BadeseeFahrradverleihFerienw./FerienhäuserFestspieleFreizeitparkGarten/ParkGolfplatzHistorische BauwerkeKonzerteNaturkundliche PfadeNordic WalkingPension/Privatvermieter
ReitenWohnmobilstellplatz

Loading...